56. Nagaoka Turnier (SLO)

18. November 2019

Edelmetall für den UJK Kirchbach beim stark besetzten Laibacher Traditionsturnier…

Am Samstag den 16.11.2019 fand zum 56. Mal das Laibacher Nagaoka Turnier statt. Der Bewerb war mit rund 480 Startern aus Slowenien und dem benachbartem Ausland wieder gut besucht. Mit von der Partie waren auch Christoph Gangl (-50) und Julian Hofer (+66) vom UJK Kirchbach. Beide traten jeweils in der Altersklasse U14 an.

Den Anfang machte Christoph Gangl. In seiner Gewichtsklasse (-50) waren 24 Judoka am Start. Christoph traf in der ersten Runde gleich auf einen Slowenen. Nach einer missglückten Kontertechnik (Tani-O-Toshi) geriet Christoph in Rückstand, welchen er bis zur letzten Minute nicht wett machen konnte. Am Schluss blieb Christoph nichts anderes übrig, als volles Risiko zu gehen. Sein O-Soto-Gari wurde jedoch vom Gegner frühzeitig erkannt und in weiterer Folge gekontert. Nach dieser Auftaktniederlage war an diesem Tag leider auch schon Schluß, da Christoph vom Slowenen nicht in die Trostrunde gezogen wurde. Schade.

Auch für Julian Hofer (+66) setzte es eine Auftaktniederlage. Die Gewichtsklasse war mit 17 Teilnehmern außerordentlich zahlreich vertreten, sodass der Kirchbacher nun auf die Trostrunde hoffen musste. Julian hatte Glück, sein Gegner erkämpfte sich den Poolsieg. Somit durfte der Südoststeirer in der Trostrunde um Platz 3 kämpfen. Gleich in der ersten Begegnung traf Julian auf einen Oberösterreicher, welchen der Kirchbacher mit Ippon von der Matte fehgte. In dieser Tonart ging es weiter. Auch in den nächsten beiden Kämpfen siegte Julian vorzeitig mit Ippon und qualifizierte sich somit für den Bronzemedaillen-Kampf. Dort blieb Julian seinem bewährten Griff-Konzept treu und erkämpfte sich mit zwei Waza-ari Wertungen die Bronzene. Diese Medaille glänzt besonders schön, da auf dem Weg dort hin drei verschiedene Wurftechniken, sowie ein Festhalter zur Anwendung kamen!

Beim Betrachten der Kämpfe in der U14 wird schnell klar, dass sich bereits hier jene Kämpfer hervorheben, die über ein eigenes “Wettkampf-Drehbuch” verfügen. Möchte man ganz vorne mitmischen, so muss man auf viele unterschiedliche Gegner seine ganz persönliche Antwort parat haben. Diese Antworten kann man zwar durch hartes Training automatisieren, finden kann man diese aber nur indem man sich auch abseits des Trainings mit der Sportart Judo beschäftigt.

P.S.: Alle Details zum Bewerb sind unter https://judoslo.si/competition/2392/brackets/29/485 zu finden


Schreibe einen Kommentar